Der richtige Zeitpunkt für eine Rückbildungsgymnastik für Mütter

Rückbildungsgymnastik für Mütter

Ein Baby zu bekommen ist das Schönste was Mann und Frau zusammen erleben können. Aber viele Frauen wollen so schnell wie möglich ihre „alte Figur“ zurück. Besonders Bauch- und Beckenboden müssen sich wieder zurückbilden. Die Muskulatur ist durch die Schwangerschaft und der Geburt geschwächt. Aber teilweise kann jede Frau auch schon während der Schwangerschaft etwas für eine Rückbildung tun.

Rückbildung von Bauch- und Beckenbodenmuskulatur durch gezielte Übungen
Jede Frau merkt es, dass nach der Geburt ihre Bauch- und auch die Beckenbodenmuskulatur geschwächt ist. Sie verlieren allein schon beim Niesen oder Husten Harn. Vielleicht passiert es sogar, wenn Sie lachen? Dann ist es an der Zeit etwas dagegen zu tun.
Ihre Gebärmutter zieht sich von ganz allein wieder zurück, leider aber nicht die Beckenboden und die Bauchmuskeln. Es ist ja auch kein Wunder, wenn man bedenkt, wie stark sich die Bauchdecke weiten muss. Besonders im letzten Drittel einer Schwangerschaft sehen doch viele Frauen „wie eine Tonne“ aus. Die Belastung ist riesig und so sollten Sie gezielt bestimmte Übungen für eine Rückbildung einsetzen.

Gezielte Rückbildungskurse

Frauen erfahren in Rückbildungskursen welche Übungen gut und effizient helfen. So können Sie bereits nach sechs Wochen damit beginnen. Vielleicht sollten Frauen, die mit einem Kaiserschnitt entbunden wurden, doch etwas länger warten. Es gibt unterschiedliche Kurse mit oder ohne Baby. Hebammen und Physiotherapeutinnen helfen Ihnen dabei. Gemeinsame Kurse sind besser, da Sie hier die notwendige Disziplin aufbringen müssen. Natürlich können Sie bestimmte Übungen auch zu Hause allein machen oder einfach noch nach einem Kurs fortführen.
Ziel der Übungen ist, dass sich die Rektusdiastase wieder zurückbildet. Als Rektusdiastase bezeichnet man eine Lücke, die sich während der Schwangerschaft zwischen den geraden Bauchmuskeln bilden kann. Während der gesamten Schwangerschaft kann sich diese Lücke bilden. Sie schließt sich aber nach der Geburt in den ersten Wochen, leider aber oft ohne Rückbildungsübungen nicht ausreichend genug. Nach der Schließung dieser Lücke kann begonnen werden mit den tiefer liegenden Baumuskel zu arbeiten.
Sollten Sie es doch zeitlich nicht schaffen an Rückbildungskursen teilzunehmen, dann können Sie sich auch online betätigen, Hauptsache Sie tun auf jeden Fall etwas.

Einige Übungen kurz erklärt

Damit Ihr Becken wieder richtig durchblutet wird, sollten Sie täglich an sich arbeiten. Legen Sie sich mit dem Rücken flach auf den Boden, stellen Sie Ihre Beine dabei an. Strecken Sie nun „alle viere“ von sich hoch in die Luft, also Beine und Arme. Nun schütteln Sie diese kräftig aus. Schon nach einer relativ kurzen Zeit bekommen Sie ein Gefühl als ob Beine und Arme leichter geworden sind.
Der Vierfüßlerstand eignet sich besonders für die Kräftigung der Tiefenmuskulatur. Knien Sie dafür auf dem Boden und halten den Rücken gerade. Der Bauch bleibt da einfach so, wie er ist. Dann aber sollten Sie Ihren Bauch beim Ausatmen nach oben ziehen, immer mit einer positiven Vorstellung, dass sich der Bauch Richtung Wirbelsäule geht. Alles geschieht unter Anspannung.
Aber wie gesagt, das ist wirklich nur ein kleiner Auszug von gezielten Übungen. Wichtig ist überhaupt zu trainieren, tun Sie es einfach.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.